Skip to main content

Rooibos Tee

Bild: Rooibos TeeRooibos Tee ist seit vielen Jahrhunderten bekannt und beliebt. Ausgehend von Südafrika, seiner Heimat, in der er aufgrund seiner positiven Charakteristika als Nationalgetränk verehrt wird, hat der Tee inzwischen die ganze Welt erobert – und das zurecht, denn das Genussmittel besitzt eine Reihe von Eigenschaften, die gesundheitsförderliche Wirkungen entfalten können.

Alles Wissenswerte über Rooibos Tee einschließlich der richtigen Zubereitung und empfohlenen Anwendungsgebiete liefert dieser Ratgeber!


ModellPreis
1 Rooibos Bourbon Vanilla Tee Rooibos Bourbon Vanilla Tee – Red Bush Südafrika

15,35 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen
2 Bio-Rooibos (Rotbusch) Tee 250g natur Bio-Rooibos (Rotbusch) Tee 250g natur

8,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen
3 Løv Organic Tea - Rooibos Orange/Cinnamon Løv Organic Tea – Rooibos Orange/Cinnamon

15,56 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen

Woher der Rooibos Tee kommt

Ein gewisser Dr. Petter le Fras Nortier (geboren 1883, gestorben 1955) war es, der im Jahr 1930 als erster Mensch die agrarische Bedeutung des Rotbuschtees erkannte. Daraufhin begann der Wissenschaftler, den Tee in Plantagen zu kultivieren. Der Versuch, die ursprünglich wild wachsende Pflanze aus dem Zederberg-Gebirge kulturell und ökonomisch zu nutzen, glückte. Bald zeigte sich, dass der Rooibos Tee im Stande ist, ertragreiche Ernten zu erbringen.

 

Interessant: Rooibos Tee kann nur in seiner Heimat – also in Südafrika – wachsen und gedeihen. Dies liegt daran, dass der Rotbuschtee ein ganz spezielles Mikroklima benötigt. Ohne den sandigen Boden und den Winterregen des Zederberg-Gebiets ist es nicht möglich, hochwertigen Rooibos Tee zu erzeugen beziehungsweise zu gewinnen.
Tipp: Der weltweit beste Rooibos Tee entsteht in der Gifberg-Region, wie die vielen Auszeichnungen, die entsprechende Produkte bereits erhalten haben, eindrucksvoll unter Beweis stellen. Ungefähr 15 Prozent aller Rotbuschtees stammen vom Gifberg. Wer großen Wert auf die höchstmögliche Qualität legt, sollte sich also um eine Sorte aus der genannten Region kümmern.

Erntezeit des Rotbuschtees

Die Erntezeit des Rooibos fällt in die Wachstumsruhephase des Strauches, die vom Sommer bis zum Frühherbst andauert. Nach der Ernte, die überwiegend von Hand erfolgt, werden die abgeschnittenen Zweige gebündelt zur Sammelstelle gebracht und dort sehr fein gehackt sowie hernach gequetscht, um die Fermentation in Gang zu bringen. Letztere führt zur typischen rötlich-braunen Farbe und zum eigenen Geschmack des Rotbuschtees, der sich als süß und fruchtig charakterisieren lässt. Zum Schluss wird der Tee zum Trocknen in der Sonne auf riesigen Flächen ausgebreitet.

Bild: Rooibos Ernte

Reise zu den Händlern

In der Folge kommt es zur Sortierung des Tees nach Länge, Farbe und Aroma. Daraufhin wird der Rooibos Tee gewogen und in große Gebinde verpackt, ehe er die Reise zu den Firmen antritt, die ihn für den Verkauf in Teebeuteln oder als lose Ware abpacken und unter eigenem Handelsnamen vertreiben.

Wesentliche Merkmale von Rooibos Tee

Zunächst ist zu erwähnen, dass klassischer Rooibos Tee pur und natürlich daherkommt – also ohne künstliche Zusätze, Konservierungsmittel oder Farbstoffe. Des Weiteren genießt er dank seiner hohen antioxidativen Wirkung enormes Ansehen unter Teeliebhabern und Lebensmittelexperten. Am besten lassen sich die Vorzüge des Tees anhand der vielen Gebiete, in denen er Gutes bewirken kann, beschreiben.

Bevor diese detailliert aufgeführt werden, hier eine Übersicht zu den Inhaltsstoffen des Rotbuschtees:

Rooibos Tee enthält unter anderem Isoorientin, Orientin, Rutin und Vitexin. Die genannten Pflanzenstoffe wirken vor allem antioxidativ und demnach entzündungshemmend. Zudem ist Rotbuschtee reich an Mineralstoffen.

Eine Tasse Rooibos Tee enthält:

  • 7,12 mg Kalium
  • 6,16 mg Natrium
  • 1,67 mg Magnesium
  • 1,09 mg Kalzium
  • 0,22 mg Fluor
  • 0,07 mg Eisen
  • 0,07 mg Kupfer
  • 0,04 mg Zink
  • 0,04 mg Mangan

Weiterhin integriert Rotbuschtee sage und schreibe 99 ätherische Öle, die für unterschiedliche Wirkungen zuständig sind und dem Getränk seinen sanften Geschmack verleihen.

 

Tipp: Dadurch, dass Rooibos Tee so viele Mineralien enthält, eignet er sich auch als isotonisches Getränk für Sportler.
Rooibos ist Afrikaans und setzt sich aus den Worten rooi für „rot“ und bos für „Busch“ zusammen. In Deutschland und Europa wird der Tee auch Rotbusch-, Rooibusch-, Redbos- oder Massaitee genannt. Mittlerweile gibt es auch grünen Rooibos Tee. Bei dieser Sorte werden die Zweige des Strauches nicht fermentiert. Im Vergleich zur roten Variante ist die grüne Version noch milder und enthält mehr Polyphenole (sekundäre Pflanzenstoffe, denen gesundheitsförderliche Eigenschaften nachgesagt werden).

Anwendungsgebiete des Rotbuschtees

Rooibos Tee kann in den verschiedensten Bereichen Positives bewirken. Nachfolgend sollen einige der interessantesten Anwendungsgebiete vorgestellt werden.

Bauchschmerzen bei Kindern (und Erwachsenen)

Rotbuschtee ist koffeinfrei und enthält keine Gerbstoffe. Aus diesem Grund empfiehlt er sich auch für Kinder. Selbst der kleinste Nachwuchs kann von der krampflösenden und beruhigenden Wirkung des Tees, die in Teststudien nachgewiesen wurde, profitieren. Das Getränk ist also beispielsweise bei Bauchschmerzen ein sinnvolles Helferlein.

Probleme im Mundbereich

Durch die Vielzahl an ätherischen Ölen entfaltet Rooibos Tee eine antibakterielle Wirkung. So kann er bei Beschwerden im Mundbereich – etwa durch Apthen oder Zahnfleischentzündungen hervorgerufen – verwendet werden.

Eisenmangel

Im Gegensatz zu grünem und schwarzem Tee enthält Rooibos Tee keine Tannine. Letztere hemmen die Eisenaufnahme aus der Nahrung. Aus diesem Grund sollte man bei Vorliegen eines Eisenmangels zwischen dem Genuss von schwarzem oder grünem Tee und dem Essen stets einen Abstand von circa zwei Stunden einhalten. Demgegenüber kann man Rotbuschtee ohne Probleme zum Essen trinken. Durch seine spezielle Zusammensetzung soll er sogar helfen, manche Vitalstoffe aus der Nahrung besser aufzuschließen. Darüber hinaus kann ein häufiger Genuss des Rooibos Tees helfen, den Eisenmangel zu reduzieren beziehungsweise einem solchen vorzubeugen.

Tipp: Um den Eisengehalt des Tees optimal zu verwerten, ist es ratsam, parallel dazu Vitamin C zu sich zu nehmen (etwa in Form von frischem Obst oder durch ein Nahrungsergänzungsmittel).

Bluthochdruck

Wissenschaftliche Studien konnten zeigen, dass das in Rooibos Tee enthaltene Flavonoid Rutin die Durchblutung fördert und so Bluthochdruck entgegenwirkt. In diesem Zusammenhang hilft auch der sekundäre Pflanzenstoff Chrysoeriol. Weitere Stoffe im Rotbuschtee (Nothofagin und Aspalathin) tragen zur Vermeidung von Entzündungen in den Blutgefäßen bei. Dies kann beispielsweise Diabetikern zugute kommen. Generell wird davon ausgegangen, dass regelmäßiges Trinken von Rooibos Tee den Blutfluss verbessert.

Osteoporose

Die vielen Mineralien im Rotbuschtee – vor allem Mangan, Fluor und Kalzium – können das Knochenwachstum und den Erhalt der Knochenstabilität unterstützen. Jene Zellen, die für die Knochenbildung zuständig sind, werden durch die Inhaltsstoffe des Tees gefördert. So erhöht sich die Knochendichte – die Knochen werden stärker und gesünder. Eine nützliche Rolle spielen auch die Flavonoide Orientin und Luteolin. Sie erhöhen den Mineralgehalt der Knochen. In diesem Sinne ist Rooibos Tee für Menschen, die an Osteoporose leiden, ein empfehlenswertes Getränk.

Hautprobleme

Rooibos Tee enthält Zink. Das Spurenelement hilft bei Verunreinigungen und Entzündungen. Zudem lässt es Verletzungen schneller verheilen und reduziert die Talgproduktion. Auch Alpha Hydroxisäure, eine spezielle Fruchtsäure, findet sich im Rotbuschtee. Sie hemmt die Verhornung der Haut. Zusammen sind die genannten Inhaltsstoffe bei Akne und ähnlichen Hautproblematiken hilfreich.

Tipp: Bei Hautproblemen ist es ratsam, Rooibos Tee sowohl innerlich (trinkend) als auch äußerlich (als eine Art Waschgel) anzuwenden. Allerdings sollte man zuvor Rücksprache mit dem Hausarzt oder Dermatologen halten.

Gewichtsprobleme

Rotbuschtee hilft auf natürliche Weise, Gewicht zu verlieren. Verantwortlich zeichnen die Polyphenole des basischen Tees. Sie fördern die Produktion des Hormons Leptin, das für das Sättigungsgefühl zuständig ist. Steht genügend Leptin zur Verfügung, kann der Körper mitteilen, wann er ausreichend Nahrung aufgenommen hat. Dies führt dazu, dass man nicht über den aktuellen Bedarf hinaus isst. Zudem schützt Rooibos Tee vor der Bildung neuer Fettzellen und trägt dazu bei, die bereits existierenden schneller zu verstoffwechseln. Auf diese Weise kann man sein Gewicht halten beziehungsweise auch ein paar Pfunde verlieren, ohne den Körper durch eine unsinnige Diät anzugreifen.

Schlechte Laune

Rooibos Tee soll glücklich machen. Begründet wird dies durch den hohen Gehalt an Quercetin und Quercitrin. Diese Flavonoide wirken antidepressiv, da sie den Serotoninspiegel positiv beeinflussen – und Serotonin gilt bekanntlich als das Glückshormon des Menschen.

Die Zubereitung von Rooibos Tee

Bild: Rooibos Tee ZubereitungRotbuschtee sollte mit kochend heißem Wasser übergossen werden. Die Ziehzeit beträgt etwa fünf bis zehn Minuten. Anders als grüner oder schwarzer Tee ist der Rooibos Tee nicht empfindlich – er kann nicht überziehen und bitter werden.

Pur entfaltet das Getränk die beste Wirkung.

 

Es gibt aber auch interessante Abwandlungen, die man probieren kann:
  • mit einem kleinen Schuss Milch
  • mit frischer Minze in der Tasse
  • mit Vanilleeis in der Tasse
  • mit Gewürzen wie Zimt, Kardamom oder Ingwer (ein Teelöffel pro Tasse)